„Jetzt stell dich doch nicht so an wie eine Schwuchtel!“ - Wie homosexuelle Schüler ihren Sportunter

„Jetzt stell dich doch nicht so an wie eine Schwuchtel!“ - Wie homosexuelle Schüler ihren Sportunter
4,81 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Sammlung erstellen
Erstellen Sie Ihre ganz persönliche PDF-Sammlung.
  • HV10102
(Frederik Schaaf & Norbert Gissel) Im Sport ist die Körperlichkeit eine unaufhebbare... mehr
Produktinformationen "„Jetzt stell dich doch nicht so an wie eine Schwuchtel!“ - Wie homosexuelle Schüler ihren Sportunter"

(Frederik Schaaf & Norbert Gissel)

Im Sport ist die Körperlichkeit eine unaufhebbare Wirklichkeit. Darin liegen für das schulische Unterrichtsfach besondere Chancen; es besteht aber immer auch die Gefahr, dass es zu Ausgrenzungen kommt, wenn einzelne Schüler*innen körperliche Merkmale zeigen, die von gesellschaftlich erzeugten Normen abweichen. Ein androgyner körperlicher Habitus oder eine geoutete (oder vermutete) Homosexualität können solche Merkmale sein. Die sportdidaktische Fachdiskussion hat dieses Themenfeld bislang nicht beachtet. Der vorliegende Beitrag versucht daher Orte und Formen von Diskriminierungen im schulischen Sportunterricht für homosexuelle Schüler zu identifizieren. Dazu wurden offene und leitfadengestützte Interviews mit betroffenen und ehemaligen Schülern durchgeführt.

Weiterführende Links zu "„Jetzt stell dich doch nicht so an wie eine Schwuchtel!“ - Wie homosexuelle Schüler ihren Sportunter"
Zuletzt angesehen